Der scheidende und der neue Präsident

Auch dieses Jahr nahmen rund 80 Offiziere der AOG sowie eine hochkarätige Gästeschar dort ihre Plätze ein, wo sonst Konzernleitungsmitglieder, Generaldirektoren und Vertreter nationaler und internationaler Medien sitzen: Im Forum St. Peter der Credit Suisse.

In ihrem Grusswort hoben Oberst im Generalstab Oliver Müller, Director bei der Credit Suisse und Oberstleutnant Eugen Thomann, Vizepräsident der KOG Zürich die Bedeutung der AOG als eine der grössten schweizerischen Offiziersgesellschaften hervor und überbrachten die besten Wünsche. Man würdigte die vergangene und freut sich auf die bevorstehende Zusammenarbeit; dabei stehen auch die Bewältigung einiger Herausforderungen wie zum Beispiel die schwindende Anzahl Vereinsmitglieder und der politische Dialog zur Umsetzung der Weiterentwicklung der Armee im Fokus.

Der AOG Präsident, Major im Generalstab Marc Lüthi, eröffnete die Mitgliederversammlung mit einem Wort des Dankes. Dieses richtete er an die Mitglieder der AOG für das Engagement und die rege Teilnahme an den Veranstaltungen, an die Gäste für ihr Interesse und ihre Unterstützung sowie an die Sponsoren für den finanziellen Zustupf, auf den die AOG angewiesen ist.

In seinem Rückblick zeigte sich der scheidende Präsident zufrieden mit dem vergangenen Vereinsjahr. Die Anlässe erfreuten sich grosser Beliebtheit. Ein besonderer Anlass war das nach längerer Zeit wiedermal veranstaltete AOG-Forum zum Thema Führung. Die aus den Referaten und Diskussionen gewonnenen Erkenntnisse wurden zu einer Forumsschrift zusammengefasst. Diese wird am 21. März anlässlich des nächsten AOG-Forums im Zürcher Zunfthaus zum Grünen Glas vorgestellt.

Major im Generalstab Marc Lüthi führte sodann souverän durch die Traktandenliste und liess den stimmberechtigten AOG-Mitgliedern genügend Raum für Diskussionen. Der Quästor, Major Andreas Spälti, erläuterte die Jahresrechnung. Anhand der engagierten Wortmeldungen zeigte sich einmal mehr das Potential unseres Milizsystems. Kantonsräte, Berufsoffiziere, Anwälte und Finanzexperten finden rasch eine pragmatische und satzungskonforme Lösung zu einer buchhalterischen Herausforderung.

Einstimmig wird dem Vorstand Decharge erteilt.

Der neue Präsident der AOG, Hauptmann Patric Crivelli wird einstimmig in sein Amt gewählt. Er übernahm sogleich das Kommando und stellte ein interessantes Vereinsprogramm 2017 vor.

Die Verdienste des zurückgetretenen Präsidenten, Major im Generalstab Marc Lüthi, wurden mit einer Laudatio von Oberst im Generalstab Stefan Holenstein, Präsident der Schweizerischen Offiziersgesellschaft und anschliessendem grossem Applaus gewürdigt.

Alle zur Wiederwahl vorgeschlagenen Vorstandsmitglieder wurden mit einem Glanzresultat in ihren Ämtern bestätigt. Im Weiteren wurden Oberleutnant David Toszeghi als neues Vorstandmitglied und Major im Generalstab Roger Balmer als neuer Revisor in absentia gewählt. Oberst Rodolfo Straub wird auf eigenen Wunsch aus seinem Amt als Revisor in Würde verabschiedet. 22 Jahre lang hat er die Buchhaltung der AOG kritisch geprüft und der Mitgliederversammlung ordnungsgemäss Bericht erstattet.

Oberleutnant RKD Lilian Zlauwinen wurde der Preis für die aktivste Teilnahme an AOG Anlässen im Jahre 2016 verliehen.

Exakt 60 Minuten nach der Eröffnung schloss Major im Generalstab Marc Lüthi die 153. ordentliche Mitgliederversammlung der AOG und verabschiedete sich als Präsident.

Wie üblich folgte auf die Mitgliederversammlung ein Gastreferat. In seiner fesselnden Präsentation nahm der Chef des Militärischen Nachrichtendienstes, Brigadier Alain Vuitel, die Versammelten auf eine Weltreise mit. Er orientierte über die allgemeine (Welt-)Lage und machte eine Umweltanalyse für diverse Interessensräume. Danach stellte er die Akteure mit ihren potentiellen Absichten vor und evaluierte deren Mittel und Möglichkeiten. Brigadier Alain Vuitel nahm die Zuhörerschaft dann auch auf eine Zeitreise mit. Mit prägenden Bildern, die zwischen 1917 und 2017 geschossen worden sind, also 100 Jahre auseinander liegen, führte er die verblüffende bildliche Ähnlichkeit von Truppenverschiebungen und Einsätzen im Rahmen vorbereitender Kriegshandlungen damals und heute vor.

Die präzisen Erläuterungen zu aktuellen ausländischen Truppenbewegungen und Manövern von Streitkräften lassen nur eine Schlussfolgerung zu: Unser Nachrichtendienst arbeitet effektiv und effizient.

Nach einer kurzen Fragerunde, in der Brigadier Alain Vuitel natürlich nur so viel bekannt gab, wie die Presse erfahren darf, beendete er seinen Vortrag und genoss zusammen mit dem AOG-Vorstand, den Mitgliedern und Gästen einen reichhaltigen Apéro.

Wissenswert

  • Geschichte

    Der Autor des nachstehenden geschichtlichen Rückblickes war von 1956-61 Vorstandsmitglied, von...

  • Zweck und Statuten

    Die AOG bezweckt die Pflege der Zusammenarbeit und der kameradschaftlichen Beziehungen unter den...

  • Vorstand

    Funktion Grad Vorname Nachname Wohnort Präsident Hptm Patric Crivelli Dübendorf Vizepräsident Maj Adrian Leibundgut Zürich Chef Kommunikation Maj i...